Covid-19-Situation in Australien
64,641
Bestätigt
1,487
Bestätigt (24h)
1,052
Todesfälle
8
Todesfälle (24h)
1.6%
Todesfälle (%)
35,378
Zurückgewonnen
0
Wiederhergestellt (24h)
54.7%
Wiederhergestellt (%)
28,211
Aktiv
43.6%
Aktiv (%)

Islam in Australien

Islam in Australien ist eine religiöse Minderheit. Laut der australischen Volkszählung von 2016 machte die Gesamtzahl der Menschen, die sich in Australien als Muslime aus allen Formen des Islam identifizierten, 604,200 Menschen oder 2.6% der gesamten australischen Bevölkerung aus, was einem Anstieg von über 15% der vorherigen Bevölkerung entspricht Anteil von 2.2% in der vorherigen Volkszählung 5 Jahre zuvor gemeldet. Von dieser früheren Zahl von 2.2% sind „einige schätzen, dass mehr als die Hälfte nicht praktizierende“ kulturelle Muslime sind, die aus allen unterschiedlichen Konfessionen und Sekten des Islam in Australien stammen.

Diese muslimische Gesamtbevölkerung macht den Islam in all seinen Konfessionen und Sekten nach allen Konfessionen des Christentums zur zweitgrößten religiösen Gruppierung in Australien (52.2%, einschließlich praktizierender und nicht praktizierender Kulturchristen).

Demographen führen die Wachstumstrends der muslimischen Gemeinschaft während der letzten Volkszählung auf relativ hohe Geburtenraten und die jüngsten Einwanderungsmuster zurück. Anhänger des Islam repräsentieren die Mehrheit der Bevölkerung auf den Kokosinseln (Keelinginseln), einem Außengebiet Australiens.

Die überwiegende Mehrheit der Muslime in Australien gehört zu den beiden großen Konfessionen des Islam, der sunnitischen und der schiitischen Konfession, wobei sich die Anhänger dieser Konfessionen weiter entlang verschiedener Madh'hab (Denkschulen innerhalb der islamischen Rechtsprechung für die Interpretation und Praxis des Islamischen) aufteilen Recht). Es gibt auch Praktizierende anderer kleinerer Konfessionen des Islam, darunter muslimische Ahmadiyya-Australier mit unterschiedlichem nationalen Hintergrund, muslimische Ibadi-Australier omanischer Abstammung sowie einige nicht konfessionelle Muslime und ungefähr 20,000 drusische Australier, deren Religion als Ableger des Islam hervorgegangen ist kam mit der Einwanderung von Drusen hauptsächlich aus dem Libanon und Syrien nach Australien. Es gibt auch Sufi-Minderheiten (islamische Mystik) unter muslimischen Praktizierenden in Australien.

Während die gesamte australische muslimische Gemeinschaft weitgehend durch eine gemeinsame religiöse Identität mit dem „Islam“ definiert ist, sind die australischen Muslime keine monolithische Gemeinschaft. Die australische muslimische Gemeinschaft ist nicht nur in die traditionellen sektiererischen Abteilungen dessen unterteilt, was jede Sekte als Islam definiert, sondern sie ist auch rassisch, ethnisch, kulturell und sprachlich äußerst unterschiedlich. Verschiedene muslimische Gruppen innerhalb der australischen muslimischen Gemeinschaft vertreten daher auch parallele nichtreligiöse ethnische Identitäten mit verwandten nichtmuslimischen Kollegen, entweder innerhalb Australiens oder im Ausland.

Laut der Volkszählung von 2016 zählte die muslimische Bevölkerung 604,235 Personen, von denen 42% in Greater leben Sydney31% in Greater Melbourneund 8% in Greater Perth. Die Staaten und Gebiete mit dem höchsten Anteil an Muslimen sind New South Wales (3.58%) und Victoria (3.32%), während die Staaten mit dem niedrigsten Anteil Queensland (0.95%) und Tasmanien (0.49%) sind.

4.2% der Menschen in Greater Melbourne sind Muslime. Viele dort lebende Muslime sind Bosnier und Türken. MelbourneDie australischen Muslime leben hauptsächlich in den nördlichen Vororten rund um Broadmeadows (hauptsächlich türkisch), Coburg, Brunswick und Epping (hauptsächlich libanesisch) und einige in den äußeren südlichen Vororten wie Noble Park und Dandenong (hauptsächlich bosnisch).

Mit Ausnahme der großen türkischen und albanischen Gemeinde in Shepparton mit der ältesten Moschee in Victoria und der Malaien in Katanning, Westaustralien, leben nur sehr wenige Muslime in ländlichen Gebieten. Eine Gemeinschaft von Irakern hat sich in Cobram am Murray River in Victoria niedergelassen. Seit den 1920er Jahren gibt es in Mareeba im hohen Norden von Queensland eine etablierte albanisch-muslimische Gemeinde, in der die zweitälteste Moschee von Queensland gegründet wurde.

Perth hat auch eine muslimische Gemeinde, die sich in und um den Vorort Thornlie konzentriert, wo es eine Moschee gibt. PerthDie Australian Islamic School hat rund 2,000 Schüler an drei Standorten.

Mirrabooka und Beechboro bestehen überwiegend aus bosnischen Gemeinden. Die älteste Moschee in Perth ist Perth Moschee in der William Street in Northbridge. Es wurde viel renoviert, obwohl der ursprüngliche Abschnitt noch erhalten ist. Andere Moscheen in Perth befinden sich in Rivervale, Mirrabooka, Beechboro und Hepburn.

Es gibt auch Gemeinschaften von Muslimen aus Türkei, der indische Subkontinent (PakistanIndia . Bangladesch) und Südostasien, in Sydney . Melbourne, die türkischen Gemeinden um Auburn, New South Wales und Meadow Heights und Roxburgh Park sowie die südasiatischen Gemeinden um Parramatta. Indonesische Muslime sind in Darwin weiter verbreitet.

Kostenlose Zähler!